OFFENER GARTEN

Der alte Pfarrgarten
Vermutlich diente der Garten schon über Jahrhunderte dem Anbau von Früchten, um die Familien der Pastoren zu ernähren. Die lang anhaltende Bodenbearbeitung ließ einen Kulturboden mit ausgewogenen Wasser- und Nährstoffverhältnissen entstehen, einen "Hortisol".
Als wir das Pfarrgrundstück bezogen, fanden wir den Garten verwildert vor. Inzwischen sind Beete für Stauden, historische Rosen, Gemüse, Kartoffeln, Erdbeeren und Kräuter angelegt. Die Stauden, Sommerblumen und Kräuter überraschen im Sommer mit wechselnden Farben, Formen und Düften. Von den alten Obstbäumen ernten wir im Herbst viele Früchte.
Nicht alle Gartenflächen werden bearbeitet. Es gibt Orte, an denen  Wildpflanzen und Bäume ungestört wachsen können. Sie bieten Kleintieren, Singvögeln, Kriechtiere und Insekten Lebensräume.

www.offene-gaerten-in-mv.de