Altes Pfarrhaus


 

 

 



1854  Bau des Pfarrhauses. Das einstöckige Backsteingebäude mit Sprossenfenstern, Fensterläden und einem hohen Krüppelwalmdach blieb im wesentlichen bis heute erhalten. Das Viehhaus und die Scheune waren mit Fachwerk errichtet und mit Rohr gedeckt. Sie bildeten als Ensemble einen Dreiseitenhof.

 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 




 


1903/04 Anbau einer Waschküche an die nördliche Giebelseite des Pfarrhauses. Für das Fundament wurden Steine aus einer Befriedigungsmauer des Gartens verwendet.
1922  Die Pfarre und die Küsterei wurden an das elektrische Ortsnetz angeschlossen.
1955  brannte eine Scheune durch Blitzschlag ab.
1966  Anschluss an die zentrale Wasserversorgung
1970  Umbauarbeiten (Bad, WC, Kläranlage)
1990  Abriss der zweiten Scheune, die baufällig geworden war.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 






 

 

 

 

Das Pfarrhaus im Jahr 2008. Im Hintergrund die Qualitzer Kirche.
 

 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FACHWERKBAUTEN IM GELÄNDE




 

 

 

Da für die Beheizung des großen Pfarrhaus große Mengen Holz  gebraucht werden, bauten uns zwei reisende Zimmerleute in traditioneller Bauweise einen überdachten Schuppen.
 

 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 








Das kleine Fachwerkhaus entwarfen und bauten ebenfalls zwei reisende Zimmerleute. Es wird jetzt als Sauna genutzt.

Wir danken Christian, Fred und Nico!

   

 

 

 

 

 

 

 

 

BIOLOGISCHE KLÄRANLAGE




 

 

Bau der Schilfbeetkläranlage mit schwerer Technik.