Landweg in Gefahr

Am 5. März 2019 beschlossen die Gemeindevertreter der Gemeinde Baumgarten, Amt Bützow Land, Landkreis Rostock, auf ihrer Sitzung den Antrag zur Förderung des ländlichen Wegebaues  zwischen den Ortschaften Qualitz und Laase. 

weg k

Folgende Schreiben wurde an die zuständigen Stellen des Landes gesendet: 

                                                                                                  Qualitz/ Laase, den 17.3.2019

Sehr geehrte Damen und Herren,


am 5. März 2019 beschlossen die Gemeindevertreter der Gemeinde Baumgarten, Amt Bützow Land, Landkreis Rostock, auf ihrer Sitzung den Antrag zur Förderung des ländlichen Wegebaues zwischen den Ortschaften Qualitz und Laase.

Der erste Abschnitt des Landweges liegt an der Grenze des Naturparkes Sternberger Seenland   (NP SSL), der zweite Abschnitt direkt im Naturpark. Am Anfang des Weges (Qualitz) befindet sich der Eingangsbereich zum NP SSL mit drei Informationstafeln. Linkerhand steht ein historischer Wegweiserstein.30 10 038a k

In den Jahren von 2010 bis 2014 fanden Kartierungen von schützenswerten Landwege im Auftrag des LUNG im NP SSL statt. Sämtliche Daten wurden im LUNG in ein Geoinformationssystem (GIS) eingepflegt. In dem Kartenportal https://www.umweltkarten.mv-regierung.de/atlas/script/index.php sind die schützenswerten Landwege mit ihren Qualitätsmerkmalen einsehbar. (zu finden unter Naturschutz – Landschaftsplanung – schützenswerte Landwege)

Die Bedeutung des schützenswerten Landweges Qualitz- Laase wird für das Landschaftsbild und für den touristischen Erlebniswert als hoch eingeschätzt, der naturschutzfachliche als mittel. Das umgebende Gebiet besitzt ein hohes Naturpotential.

  1. Bei der Entscheidungsfindung über die Art und Weise eines geplanten Ausbaues des schützenswerten Landweges möchten wir mit diesem Schreiben auf die besondere Situation hinweisen. Wir fordern die sofortige und endgültige Rücknahme des Beschlusses BAU/0177/2019 „Ländlicher Wegebau Ortsverbindungsweg Qualitz – Laase“. In welchem Zustand Landwege für Fahrradfahrer und Wanderer sein sollten, ist in der Vergangenheit bei verschiedenen Veranstaltungen des Naturparkes Sternberger Seenland vorgestellt worden. Dazu gibt es Dokumentationen, über die diskutiert werden sollte. Zu beachten sind auch die landschafts-planerischen Zielstellungen des Naturparkplanes „Sternberger Seenland“ (2010).
  2. Die vorgelegten Bauunterlagen sehen einen Ausbau von 5 m Breite und 1 m breiten Betonspuren einschließlich von 8 Ausweichstellen und 16 Auffahrten auf einer Weglänge von 2 860 m vor! Diese Tatsache zeigt, dass der Weg für Großtransporte vorgesehen ist.
  3. Es ist nicht nachvollziehbar, dass für die kurze Wegstrecke insgesamt 878.544,81 Euro veranschlagt sind.

    4. Für die Orte Qualitz und Laase sollten Fördermittel für nachhaltige Projekte der Daseinsvorsorge beantragt werden. Einwohnerversammlungen könnten dazu dienlich sein. Unterstützung kann durch das Forum ländlicher Entwicklung und Demografie (www.forum-mv) angefordert werden.

Unterstützung erhalten wir von:

Förderverein NP Sternberger Seenland, Vorsitzender Sven-Erik Muskulus
Förderverein Bützower Land, Vorsitzender Dirk Müller
BI „Erhalt Kopfsteinpflasterstraße Laase“, Katharina von Strahlendorf, Dr. Margot Krempin
Verein Rothener Hof e.V., Takwe Kaenders

Im Namen der Genannten:
Gudrun Schützler   Thomas Adolphi

Bei Anfragen geben wir gern Auskunft!

Folgend Dokumentationen liegen zur Einsicht  vor:

1 Landesverordnung für den Naturpark 2004, Auszug Naturparkplan 2010
2 Beschlussvorlagen der Gemeindevertretung vom 5. März 2019 (1-5)
3 Fotodokumentation
4 Auszug aus dem Kartenportal MV „Schützenswerte Landwege“


Pressebeitrag für SVZ (Bützow)  und Express  (Güstrow und Sternberg)

Dr. Margot Krempien /Gudrun Schützler

Über 200 Jahre alter Post- und Landweg zwischen Laase und Qualitz laquala 001

Auf der letzten Gemeindevertretersitzung vom 5.3.2019 in Qualitz wurde beschlossen, einen Förderantrag im Rahmen des ländlichen Wegebaus zum Ausbau des Landweges zwischen Qualitz und Laase zu stellen.

Wir möchten in diesem Zusammenhang nicht nur auf die Besonderheit des naturmäßig  geschützten Landweges aufmerksam machen, sondern auf seine große historische Bedeutung  hinweisen.

Wie bekannt, hat Gudrun Schützler aus Qualitz eine Erfassung der Landwege in hiesiger Umgebung vorgenommen und in ihrer Broschüre „Entdeckungen auf alten Landwegen im Naturpark Sternberger Seenland“, herausgegeben vom Förderverein Naturpark Sternberger Seenland e.V. 2013“, veröffentlicht. 

Die Historikerin Dr. Margot Krempien, die seit längerer Zeit sich mit der Laaser Geschichte und Umgebung beschäftigt, fand u.a. in historischen Quellen nachfolgenden interessanten Hinweis:

Schon 1810 führte von der herzoglichen Residenz Ludwigslust kommend ein Landweg über Banzkow, Sternberg, Groß Görnow, Eickelberg, Laase, Qualitz und weiteren Dörfern der Umgebung bis nach Doberan.
(Quelle: Herzoglich-Mecklenburg-Schwerinscher Staatskalender, Schwerin 1810; S. 182)  laquala 014

Also fuhr man schon zu Herzogszeitenmit der Pferdekutsche diesen  landschaftlich reizvoll liegenden Weg auch zwischen Laase und Qualitz. Sicher war er anfangs noch ein Sandweg und die Fahrt recht abenteuerlich. Später zu Großherzogszeiten (ab 1815) wurde er vermutlich mit Pflastersteinen belegt.  

Teile des alten Pflasters sind in Qualitz wie auch in Laase auf dem Weg noch sichtbar. Der Wegweiserstein in Qualitz linkerhand zum Eingang des Landweges wird aller Wahrscheinlichkeit aus der Mitte des 19. Jahrhunderts stammen.

Die Verbindung zwischen Qualitz und Laase sowie umgekehrt war also ein alter Post- und Landweg, existierte schon weit vor 200 Jahren und  ist somit von besonderer historischer Bedeutung. Man sollte daher bei der Auswahl der Materalien für eine etwaige Sanierung dieses geschützten Landweges besonders sensibel vorgehen.   
Auch auf der topografischen Karte von 1788, die von dem preußischen Generalleutnant Friedrich Wilhelm Carl Graf von Schmettau erstellt wurde, ist der Weg zwischen den beiden Orten eingezeichnet und entspricht dem heutigen Verlauf.
Heute gehört der  alte Landweg  zu den schützenswerten Landwegen im Naturpark Sternberger Seenland.

Hinweis: Die Broschüre von Gudrun Schützler ist noch beim Naturpark Sternberger Seenland in Warin erhältlich.